28. Mai 2009

Rebellion - Miklagard - The History of the Vikings Vol. 2


Hi, heute möchte ich nen kleinen Anspieltip loswerden. Das Album Miklagard von Rebellion, die Platte ist zwar schon etwas älter, dennoch eine Sensation ;). Hier erstmal die Trackliste:



Ich war so frei und hab die Trackliste direkt mit Youtube verlinkt, er könnt also direkt reinhören. Leider ist die Qualität auf youtube nicht sonderlich gut, aber um einen eindruck zu vermitteln wird es reichen.

Vorab kurz zu Rebellion, 2000/2001 wurde die deutsche Powermetalband von dem ex Grave Digger Uwe Lulis gegründet. Bis heute haben die Mannen (leider) nur 4 Alben veröffendlicht. Miklagard erblickte 2007 das Licht der Plättenladen und ist die skandinavische Bezeichung für die Stadt Konstantinopel.


Nach dem kurzen Intro gehts mit Sweden direkt ab, schneller Powermetal von feinsten. Die beiden folgenden Lieder sind gut, aber nicht aussergeöhnlich, Gitarrengewitter für die Ohren. Dann kommt Ulfberth, verdammt brutal, direkt, genial. Geiler Refrain, live sicherlich ein Gassenhauer sondersgleichen. In The Rus geht es etwas gemässigter, aber keinesfalls weniger hart zu. Weiter hinten auf dem Album findet sich dann Taste of Steel, wow, das Lied reißt alles weg was nicht bei 3 auf den Bäumen ist, Was für eine Granate, einfach die Boxen bis zum Anschlag aufdrehen und die Nachbarn ärgern, von dem Song geht eine unglaubliche Power aus, die bei leiser Lautstärke völlig verpufft. Mit Our Backs to the Wind geht es dann rasant weiter, das Stückt erinnert fast schon etwas an Rapid Fire von Judas Priests. The Uprising rundet das Konzeptalsbum ab, mit Feuer, Schwert und Schlacht erinnert das ganze sehr an Manowar, absolut für epische Momente geeigent ;).

Vorallem wegen
Sweden, Taste of Steel und Ulfberth (nach dem Lied hab ich sogar meinen Shamane benannt ;) ) ist Miklagard nicht aus meiner Musiksammlung wegzudenken.

Guckts euch an, kauft die Platte, es lohnt sich :)

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen