25. Februar 2010

German Ganknight

German Ganknight, hört sich an wie ein Porno, ist aber keiner. Soll aber in etwa genauso befriedigend sein (hab ich gehört :p). Aber Spaß beiseite, die German Ganknight ist ein Community Projekt von www.eveger.de. Mittlerweile 10 mal haben sich die Benutzer des Forums bereits getroffen um gemeinsam ins 0.0 auszuziehen und kompromisslos auf alles zu schießen was ihnen vor die Flinte kommt. Völlig egal ob Freund oder Feind im waren EVE Leben, wer in der Ganknightfleet ist schießt auf alles was gecalled wird. Dabei ist das Event so gestaltet das wirklich jeder Noob in einer T1 Frigate einen Beitrag leisten kann. Jeder ist gerne gesehen egal ob Carebear, Pirat oder sonstwas. Meistens werden "Mottos" vorgegeben ála "Battlecruiser, 70Km optimal Range", aber mitfliegen darf wirklich jeder, solange er sich an die wenigen Regeln hält.

Von den Machern kommt jetzt Ganknight Rev.2.0: 4 Groups - The Deathmatch.

Ausschreibung auf eveger.de

- 4 Teams
- 4 Planeten
- 4 Fleetcommander
- 4 Teamspeakchannels

Das Konzept ist so simpel wie es genial ist. Alle Teilnehmer treffen sich mit (vorgegeben gefitteten) T1 Cruiser und werden dann gleichmässig auf die 4 Teams verteilt. Jedem Team wird dann in einem möglichst leeren 0.0 System ein Planet zugeteilt. Nach einem Globalen Cooldown heißt es dann nach guter alte Teamdeathmacht Manier "Feuer frei".

Das ganze findet (vorraussichtlich) am 1. März statt, ich persönlich habe in dieser Woche Urlaub und werde auf alle Fälle da sein um mein Killboard etwas aufzubessern :). Bleibt nur zu hoffen das sich alle an die Fittingregeln halten und das wir ungestört bleiben.

18. Februar 2010

Einmal Querbeet

Es ist mal wieder soweit, es gibt ein paar Dinge die ich loswerden will. Hauptsächlich Kleinkram, darum die Topic.


Star Trek Online

Mit Warp 5 gegen die Wand


Was soll ich sagen, was Anfangs noch recht interessant war stellte sich beim zweiten hinsehen als eher eintönig und langweilig heraus. So gibt es zum Beispiel einen Bug, der mich schon seit Anfang an begleitet und an sich völlig untragbar ist. Man muss regelmässig die Sternenflotte "rufen" um eine Mission anzunehemen, oder auch abzugeben. Also ein Elementares Features des Spiels. Wie kann es also sein das ein solch wichtiger Bereich des Spieles beim Release aussieht wie auf dem Bild rechts? Wenn ich jetzt von einem NPC eine Quest haben möchte, muss ich ihn anklicken um ihn zu rufen. Um das lustige Ratespiel noch etwas zu erschweren haben die NPC´s keinen fixen Eintrag auf dieser Liste sondern verschieben sich (nach welchen Kriterien auch immer). Aber noch viel schlimmer ist es dann meiner Meinung nach, das dieser Fehler bis heute nicht behoben ist. Der Screenshot ist noch keine 10 Minuten alt.

Desweiteren ist bis jetzt sogut wie nichts zu den im Spiel befindenlichen Attributen bekannt. Handbuch lesen? Klar, ok, in der Spielebox selber war ur ein dünnes Heftchen dabei. Aber das kennen wir ja. Aber es gibt weder ein PDF Handbuch auf der DVD, noch ein vernünftiges auf der Homepage. Dabei sind halt leider Attribute wie "Raumschiffsensorensonden" oder "Raumschiffphotonentorpedoprojekile" nicht sonderlich aussagekräftig.

PVP in STO ist ziemlich langweilig (wunderschön folgenlos und somit wertlos), gleichzeitig allerdings auch der einzige (momentan verfügbare) Endcontent. Dazu kommen die Taktisch anspruchlosen Bodenmissionen sowie die dann doch etwas zu steife Animierung der Charaktere.

Das in meinem letzten Post gezogene Fazit muss ich mittlerweile doch etwas abändern:

Nettes Spiel für 2-3 Tage aber nicht mehr als ein "Einweg MMO". Ab ins Regal zu Age of Conan, Warhammer Online und Pirates of the Burning Sea.

Im übrigen habe ich dies Tage einen Recht interessanten Beitrag im deutschen EVE Online Forum von Abhorash Pryde gefunden zum Thema STO, Cryptic und "Einweg MMO´s"





Blogosphäre


Auch wenn ich selber keine Blogroll auf meinem Blog habe (Faulheit siegt, wird mit deathoak.com 2.0 geändert ;) ) so gibt es doch einige die ich sehr gerne lese. Einerseits feierte Nere mit seinem Blog "Nere: schwerelos und planlos" einjähriges bestehen und mit über 19k Besuchern garnichtmal so unerfolgreich ;). Alles Gute, auf viele weitere Jahre. Andererseits hieß es letzten Monat abschied nehmen von Kalon (Fellhoof) und seinem Think Tank. Er hat mich als Tank in WoW lange Zeit begleitet und mich zum starten meines eigenen Blogs inspiriert. Danke dafür Kalon, dir und deiner Familie alles Gute, genieße deine WoW freie Zeit und wer weiß, evtl liest du ja diesen Eintrag sogar (zumindest ist mir ja bekannt das du etwas Deutsch kannst ;) ).

Auch für mich gab es vergangene Woche einen kleinen Grund zu Feiern, so verirrten sich mittlerweile auch immerhin schon über 10.000 Besucher auf meinen bescheidenen Blog.

Im Januar alleine konnte ich sogar 2.000 Besucher verbuchen, ich hätte eher gedacht das die Zahlen rückläufig werden da ich ja nichtmehr über das Zugpferd schlechtin, World of Warcraft schreibe. Momentan arbeite ich zwar noch an der Homepage meines Kendoverein, allerdings habe ich schon ein Konzept für deathoak.com 2.0 in der Schublade, das einen Umzug auf einen eigenen Server vorsieht, sowie einige interessante neue Bereiche. Man darf also gespannt sein was die nächsten 1-2 Monate bringen werden :).




Providence

Und zum Abschluss geht nochmal um Providence, wie schon berichtet liegen die Holder Allianzen mit -A- im Krieg. Mittlerweile hat -A- mit der Einnahme von 9UY (Dunkel rot umrandet auf dem unteren Bild) den Holder einen schweren Schlag versetzt. 9UY verbindet die 3 wichtigsten Nachschubstrecken (= Highsec-pipes, entlang der grünen Linie auf dem Bild) mit dem Rest von Providence. Nichtnur das die Station und das System verloren sind, nein sie wurden auch noch an den (RP) Erzfeind Ushra'Khan weitergegeben. Kurz vor der Übernahme gab es von -A- auch ein Friedensangebot welches nicht angenommen wurde (wohl auch aus RPG Gründen). Keinen Rückzieher gemacht, Hut ab!

Soweit ich die momentane Lage von Provi einschätze ist die Führung von -A- momentan nicht ernsthaft an einer kompletten Einnahme/Zerstörung/Zerschlagung von Providence und den Holderallianzen interessiert. Es gibt zwar immer wieder Roaming Gangs, aber solch ernsthafte Anstrengungen wie in 9UY wurden (zumindest soweit ich das in den Politikforen mitbekommen habe) nichtmehr unternommen. Dennoch befinden sich zur Zeit 2 Systeme unter Belagerungen (braun umrandet auf dem Bild). Dabei muss es wohl zu einem Bug gekommen sein, momentan sind beide Systeme ungeclaimt und keine der beiden Parteien kann die Stationen dort für sich beanspruchen. Es bleibt abzuwarten wie und wann CCP da eingreift. Abschließend möchte ich noch meinen Respekt gegenüber den beiden Parteien ausdrücken, wie ihr (zumindest im deutschen EVE Board) miteinander umgeht ist überaus sportlich und verdient Lob und Anerkennung.

Hier noch das mehrfach erwähnte Bild (Anklicken zum vergrößern) von Providence, gepart mit meinen mächtigen MS Paint $k1ll´Z. Übrigends, in der blauen Markierungg treibe ich mich zur Zeit herum.


7. Februar 2010

Star Trek Online --> Engage!!!

Servus, heute lasse ich mich etwas über Star Trek Online aus. Ich habe mir das Game einen Tag nach Release gekauft. Direkt morgens um 10:00 im Media Markt meiner Wahl. Im Anschluss war ich noch ein paar andere Sachen einkaufen und kam so gegen 11:30 heim.

Natürlich gleich installiert, es gibt ja sicherlich schon was zu Patchen. Und wie es das gibt, direkt mal 1GB und das bei etwa 50kb/sec. Also erstmal einen Film eingelgt... . Irgendwann gegen Abend war es dann soweit, fertig gepachted. Also los gehts, einen Charakter erstellen. Die erste böse Falle ist die Erstellung des selbigen. Nicht etwa weil es da schon mit Bugs losgeht, sondern weil man wirklich Stunden damit verbringen kann das Aussehen und die Uniform seines Alter Ego zu planen.


Nach längerem hin und her habe ich dann endlich einen Charakter erstellt, Engsin Deathoak, von einer nicht näher spezifizierten Alienrasse. Wie man schon an der roten Uniform erkennen kann ist Deathoak ein Taktischer Offizier im Dienst der Sternenflotte.

Wärend des Angriffes der Borg auf das Vegas System ist D´oak kurzerhand zum Interims- Captain der U.S.S. Khitomer aufgestiegen. Nach der mehr oder weniger erfolgereichen Abwehr der Borginvasion durch die Sternenflotte wurde Oak zum Lieutenant befördert und bekam die Kontrolle über sein eigenes Schiff, die U.S.S. Zanshin. Neben der normalen Standartcrew wurde ausserdem ein Wissenschafts Offizer (frisch von der Akademie) auf die Zanshin abkommandiert. Wie sich bei den ersten Aussenmissionen herrausstellte ist der gute eher weniger hilfreich (hat während der Kämpfe in seiner überaus spannenden Bahn-Lektüre gelesen --> renamed: Landor).



Wenn ich Star Trek Online mit einem Wort beschreiben müsste, ich würde wohl "nochmal" wählen. Nochmal Patchen, nochmal die Mission machen, nochmal die Sternenflotte rufen (Anzeigebug bei den einzelnen Personen, man muss öfter mal durchprobieren), nochmal von einem Powerlevelservice / Goldspamer abgequatscht worden, etc .

Deathoak + Offiziere (der blaue ist Landor :p )


Das STO bietet ein interessantes neues Konzept, sozusagen eine Mischung aus EVE Online (Weltraum pew pew) und Word of Warcraft (Bodenmissionen mit verschiedenen Zielen). Die Missionen sind bis jetzt eine angenehem Mischung aus Weltraumschlachten, Bodenmissionen (einfache Killquest, Sammelquests, "use object"-quests) sowie eine Kombination aus beiden.

Dennoch hätten dem Spiel noch 1-2 Monate open Betatests gut getan. Ständig begegnet man irgendwelche Bugs, so habe ich zum Beispiel eine Mission 7 mal wiederholt bis sie als erfolgreich gewertet wurde (obwohl sie im Missionsgebiet selber als abgeschlossen galt wurde sie beim verlassen wieder als offen angegeben und ich konnte nicht abgeben). Wie weiter oben schon angegeben vergeht eigentlich kein Tag/Downtime ohne neuen Patch. Wie die meisten MMO´s ist auch Star Trek Online nur zum Teil lokalisiert, so begegnet man im Spiel immer wieder NPC´s wie einen eben noch deutsch ansprechen, sich dann aber plötzlich nurnoch in Englisch verständigen möchten. Wobei das genaugenommen mein Fehler ist, ich könnte ja auch gleich die Englische Version installiern, steige ja idR sowieso nach kurzer Zeit um :p.

Trotz den zahlreichen Bugs ist Star Trek Online ein Spiel mit großem Potential, nicht zuletzt wegen der großen Star Trek Fangemeinde, die ordentlich Geld in die Kasse von Cryptic spülen wird (welches hoffentlich wieder ins Spiel gesteckt wird). Ich werde auf alle Fälle den ersten Monat ausnutzen solange ich in EVE noch enstpannt nebenher skillen kann.

Server müsste bald wieder da sein, darum Ende ich an dieser Stelle zu ehren von Jean-Luc Picard mit einem "Make it so!" und einem Bild von meinem "Klingonen" Char Death0ak.